Gamut Festival
15. + 16. Sept. 2017
Bogen F

Freitag 15. September
Elio Amberg Carte Blanche
XT (Seymour Wright & Paul Abbott, UK)
Martina Berther Solo aka Frida Stroom

Samstag 16. September
Emilio Gordoa Solo (MEX/Berlin)
Gamut Kollektiv plays Punkt
Nicholls/Eldh/Steidle (UK/SE/DE)

Ticketvorverkauf

Gamut Festival 2017

Seit der Gründung des Gamut Kollektivs vor zwei Jahren hat sich inzwischen ein umtriebiger und eingespielter Organismus gebildet. Einer, der sich selbst immer wieder hinterfragt, forscht, sucht und findet. Mit dem Ziel experimentierenden MusikerInnen einen Nährboden zu sein, Verknüpfungen herzustellen, Räume zu öffnen und neue Hörerfahrungen zu ermöglichen. Inzwischen haben wir vier Gamut Series Konzerte durchgeführt, das erste Gamut Festival auf die Beine gestellt und verschiedene Konzerte als Kollektiv Band gespielt.

Im Hinblick auf das zweite Gamut Festival haben wir uns gefragt, was anders sein könnte, frisch, überraschend, neu und aktuell. Aus dieser Fragestellung heraus ist nun dieses Line Up für das Gamut Festival 2017 entstanden. Die Carte Blanche haben wir nach Silvio Cadotsch im letzten Jahr nun dem jungen Luzerner Saxophonisten Elio Amberg gegeben. Amberg - frisch nach Berlin gezogen - ist einer, der über eine unglaublich starke und eigene musikalische Sprache verfügt und mutig seinen eigenen Weg geht. Auch er ist ein Sucher; er wird den Festivalauftakt mit seinem neuen Quartett gestalten, welches am Festival zum ersten mal zu hören sein wird. An seiner Seite spielen Silvan Jeger am Bass, Hans-Peter Pfammatter am Piano und Gerry Hemingway am Schlagzeug. Auch aus Berlin haben wir den mexikanischen Vibraphonisten und Komponisten Emilio Gordoa eingeladen. Ihn kennt man unter anderem aus Kollaborationen mit Tristan Honsinger, John Butcher, Axel Dörner und vielen anderen. Ein weiteres Solo Highlight ist die Elektro-Bassistin und Short Notice Künstlerin Martina Berther Solo aka Frida Stroom, die mit ihren sphärischen wie auch wuchtigen Klängen den Bogen F zum schwingen bringen wird. Zum ersten mal haben wir aber auch Gäste aus England: Das Duo XT mit Seymour Wright am Saxophon und Paul Abbott am Schlagzeug wird am Freitag im Bogen spielen. Wright und Abbott kennen sich seit vielen Jahren und gehören unserer Meinung nach zu den ganz grossen Innovatoren unserer Zeit. Ebenso aus London kommt der Pianist und Synthesizer-Experte Dan Nicholls. Für das Gamut Festival hat er sich mit dem Schwedischen Bassisten Petter Eldh und dem Berliner Schlagzeuger Oliver Steidle zusammengetan. Diese Band gab es noch nicht, wird aber am Festival zum ersten mal in dieser Konstellation öffentlich zusammenspielen - wir lassen uns überraschen!

Es bleibt nur noch ein Programmpunkt offen: Das Gamut Kollektiv selbst hat für dieses Festival nicht Eigenkompositionen erarbeitet, sondern den Leipziger Bassisten Noah Punkt eingeladen, eigens für das Kollektiv zu komponieren. Kurz vor dem Festival reisen wir nach Leipzig um zu proben, Aufnahmen zu machen und anschliessend eine kleine Tour durch Deutschland zu spielen. Das Ergebnis dieser längeren Zusammenarbeit wird am Festival präsentiert.

Das Gamut Kollektiv

Freitag 15. September 2017

20:30 Uhr
Elio Amberg Carte Blanche

Elio Amberg (sax)
Hans-Peter Pfammatter (pno)
Silvan Jeger (b)
Gerry Hemingway (dr)

Der junge Luzerner Saxophonist Elio Amberg verfügt über eine unglaublich starke musikalische Sprache. Sein eigenständiges und sehr persönliches Spiel zeugt von einem unendlichen Fundus an Kreativität. Amberg ist ein Forscher und Sucher, stets seinen eigenen Weg gehend; für seine Carte Blanche hat er sich mit nicht minder grossartigen Musikern zusammengetan. Es freut uns, dieses neue, frische Quartett am Festival begrüssen zu dürfen.

21:30 Uhr
XT (UK)

Seymour Wright (sax)
Paul Abbott (dr)

Wright und Abbott kennen sich seit vielen Jahren und kollaborierten schon in den verschiedensten Formationen und Zusammenhängen. Ohne Zweifel gehören sie zu den ganz grossen Innovatoren unserer Zeit. In England kennt man sie schon lange, in der Schweiz noch weniger - das wollen wir ändern. Wir freuen uns auf dieses Spektakel der Improvisationskunst. Klar und messerscharf.

22:30 Uhr
Martina Berther Solo aka Frida Stroom

Martina Berther (bass)

Martina Berther ist Frida Stroom: ein Sammelsurium an Sounds, sphärisch und wuchtig, zwischen Wind und Wand, frei improvisiert am Elektro-Bass. Berther gehört zu den meistbeschäftigten Sidewomen der Schweizer Musikszene. Ihre Erfahrungen reichen von Hip-Hop (Breitbild, Gimma) über Pop (Me, Valentin & You, Ursina, True) bis zu experimentellem Jazz (Ester Poly, Weird Beard, Aul). Frida Stroom steht für all dies und ist doch etwas ganz anderes. Sie ist Musik mit Strom. Und gegen den Strom

Samstag 16. September 2017

20:30 Uhr
Emilio Gordoa Solo (Mexico/Berlin)

Emilio Gordoa (vibes)

Der mexikanische Vibraphonist, nun aber in Berlin wohnhafte Emilio Gordoa ist ein ewiger Tüftler. Mit seinen Präparationen und erweiterten Spieltechniken holt er aus seinem Instrument ungehörte Klänge hervor, die Staunen auslösen. Dadurch positioniert er das Vibraphon an sich neu, stellt es in neue ungewohnte Zusammenhänge und lässt es so ganz anders Klingen. (Photo: Melanie Büchel)

21:30 Uhr
Gamut Kollektiv

öffentliche Probe im Bogen F von 12:30-14:00

Silvan Schmid (trp)
Tapiwa Svosve (asax)
Tobias Pfister (tsax)
Maurus Twerenbold (trb)
Philipp Eden (p)
Vojko Huter (guit)
Xaver Rüegg (b)
Paul Amereller (dr)

Der umtriebige Leipziger Bassist und Komponist Noah Punkt hat für dieses Konzert ein neues Programm eigens für das Kollektiv geschrieben. Zwei Wochen davor wurden die Stücke geprobt, im Studio aufgenommen und in Deutschland aufgeführt. Das Konzert am Festival in Zürich zeigt das Endergebnis dieser intensiven Zusammenarbeit.

22:30 Uhr
Nicholls/Eldh/Steidle

Dan Nicholls (keyb, electr) UK
Frans Petter Eldh (bass) Schweden
Oliver Steidle (drums) Berlin

Die Band ist so neu, dass es sie noch gar nicht gibt. Ihr erstes Konzert wird am Gamut Festival stattfinden. Angeleitet vom Londoner Pianisten und Synthesizer-Experten Dan Nicholls, einem Musiker von dem man noch viel hören wird, wird dieses Trio ohne Frage für viel Überraschungen sorgen. Wir sind gespannt!